Finnduell am Wolfgangssee

Der Wolfgangsee ist ein Thermikrevier ähnlich dem Tegernsee.Bei schönem Wetter weht der sogenannte Brunnwind, welcher mit vielen kleineren und größeren Drehern von der Nordwestecke aus über den See weht. Auch Einheimische bekommen ihn nicht immer in den Griff. Zum Finnduell kamen heuer 26 Boote zusammen,davon 6 Deutsche, dazu ein Ungar, und der Rest Österreicher. Am Samstag blieb der Brunnwind aus, dafür gab es einen etwas schwächlichen West, der gerade für 2 Wettfahrten (vongeplanten 5) reichte. Hier fuhr sich gleich der auch beim YCBW bekannte Lokalmatador Bernd Moser mit einem 16. Platz aus der Spitzenwertung.
Am Sonntag wehte dann echter Brunnwind. Es gab nochmals 2 Wettfahrten bei mäßiger Windstärke und hoher Temperatur. Das schlechteste Ergebnis konnte gestrichen werden und im Klassement erschienen die Wiesseer Walter Mai als 4. und Horst Klein als 9. Gewonnen hat, wie üblich, Michael Gubi vom Mondsee, Während sein Bruder Helmuth, vergangene Woche noch Sieger am Waginger See, mit dem 6. Platz zufrieden sein musste. Beide wollen sich zur Revanche am Bayern Cup stellen. Der veranstaltende Union Yachtclub lieferte eine tadellose Leistung ab. Er ist einer der sportivsten Segelvereine in Österreich.